Market heißt jetzt Play Store…

… sonst ist alles wie zuvor.

Wow, sogar den Reim gerettet. Und stimmt noch dazu, denn genau wie der Android Market filtert auch der Play Store nach seltsamen Kategorien, die bei manchen Geräten (hier: wieder das Notion Ink Adam) dazu führen dass nix angezeigt wird.

Genau diesen Effekt hatte ich nun auch, nachdem ich den nicht mehr funktionierenden Market auf Play Store updated habe.

Kurze Sucherei führt dann zu dieser Anleitung, die zumindest schonmal die richtige Spur bringt. „Seltsames Kriterium“ des Tages ist diesmal nicht GPS, sondern die Display-Auflösung. Je nach DPI bekommt man andere Anwendungen (um z.B. Tablets und Phones auseinander zu halten). Wie üblich ist das etwas kaputt, deswegen müssen wir da nachhelfen.

Man suche&installiere also LCD Density Modder Pro (Pro ist wichtig, nur da ist die wichtige Funktion drin). Unter „Fix Market Compatibility Issues“ wählt man nun 240DPI (fragt nicht warum, hier hats geholfen), und lässt Modded Play Store und Modded Google Services Framework runterladen (letzteres ist für älter Android-Versionen nicht verfügbar, wird da allerdings auch nicht benötigt).
Beides installiert man dann wie vorgeschlagen und führt auch den Reboot aus.

Danach dann das, was man schon kennt: in der Anwendungsverwaltung beim Play Store „Beenden“ und „Daten löschen“, danach das gleiche noch beim Google Services Framework und noch einmal neu starten.

Danach sollte man den Store starten können (ggf aufpassen, dass das WLAN schon verbunden ist, sonst stolpert der beim ersten Start), neue Terms abnicken und alles sollte funktionieren.
Bei mir jedenfalls ist alles wieder da, inklusive der sonst holprigen Maps-Anwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.