Nichtwähler

Fast ein Jahr her, seit dem hier das letzte Mal was passiert ist. Naja, Arbeit und so.

Heute war (es ist nach 18 Uhr) Landratswahl im Harzkreis, wo ich entgegen anderslautender Vermutungen tatsächlich meinen Hauptwohnsitz habe. Und ich war das erste mal seit ich wahlberechtigt bin nicht an der Urne. Nicht weil ich keine Lust hatte oder das Wetter so gut oder so schlecht oder wasauchimmer war (es ist ja sonst immer das Wetter schuld), sondern aus einer bewussten Entscheidung heraus.

Wahlen sind in unserer Demokratiesimulation die einzige Möglichkeit, irgendwie Einfluss zu nehmen. Das muss man einem Piraten nicht erklären. Und es ist auch Arbeit, weil einem keiner was hinterherträgt – erst Recht nicht wenn man dann auch noch Rationalist ist und keine Entscheidung trifft ohne drüber nachzudenken und echt Argumente abzuwägen. Argumente im Wahlkampf finden ist gar nicht so einfach… Praktischerweise hat die Lokalredaktion der MZ uns das etwas vereinfacht und eine Interviewreihe gebracht, in der jeder Kandidat die Möglichkeit hatte, sich auf ungefähr gleich viel Platz zu präsentieren.

Und wie sie das getan haben – am Ende hatte ich eine Menge Menschen, die entweder extrem unsympathisch/parteiideologisch rüberkamen oder ganz direkt angesagt haben, dass sie Lokalpolitik im engsten Sinne machen werden – „hier wohne ich und der Rest des Landkreises kann sehen wo er bleibt“. Nun wohne ich denkbar weit von den beiden Zentren weg, äußerste Peripherie. Eine Gegend, die von der bisherigen Verwaltung komplett ignoriert wurde, also ist grade der zweite Punkt oben irgendwie wichtig.
Was bleibt also? Man bräuchte ein Kandidat, das kein Parteisoldat ist (I), keine oder mir passende (yay, Politikegoismus!) Lokalpolitik macht (II) und vielleicht auch noch menschlich okay ist (III), aber da könnte ich drauf verzichten.

Da kommen grade so durch: der FDP-Mensch der in meiner Stadt wohnt und der Pirat, der halt Pirat ist und deswegen Vertrauensvorschuss hat. Ersteren kenne ich nicht persönlich (ich kann also I nicht beantworten, das Interview half da nur begrenzt, und er müsste den Malus „FDP“ ausgleichen), letzterer reagiert nicht auf Anfragen zu seinen politischen Standpunkten (ich kann also II nicht beantworten).

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben soeben die Ergebnismenge auf ∅ reduziert.

Bleibt noch die Frage „nicht gehen“ oder „hingehen und ungültig wählen“. Mathematisch ist das egal, also nehme ich die Version die mir Zeit gibt, einen Blogeintrag zu schreiben…

Ergebnisse
Mittlerweile gibt es die ersten Zwischenergebnisse. Wahlbeteiligung grandiose 25%, meine beiden Kandidaten haben die wenigsten und 2.wengisten Stimmen bekommen.
Ich bin mir jetzt hinreichend sicher, keine falsche Entscheidung getroffen zu haben.

Wahlen sind wie Fußball: ganz viel Tamtam und am Ende gewinnen die Bayern/CXU.

Endergebnisse irgendwann beim StaLA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.